Piet Berden startet durch

24. Juli 2020

Fünf Siege für den 16-Jährigen Kauferinger Ruderer auf der Donau in Ottensheim

1.500 m sind von den Ruderern der Altersklasse Junioren B (15/16 Jahre) auf den großen Regatten zurückzulegen. Auf dem Donau-Altarm, geschützt durch hohe Ufer mit hohen Bäumen fand virusbedingt die erste Regatta für die Ruderer aus dem Süddeutschen Raum, Österreich und normalerweise auch vielen Balkanstaaten (hier fehlten dieses Mal die Meldungen). Trotzdem gab es vollbesetzte Felder. Alle waren froh hier noch ihre sommerliche Kondition testen zu können. Der Kauferinger Piet Berden (16), der in den vergangenen Jahren schon auf sich aufmerksam machte und unter der Regie von Trainer Jens Tepe die Frühjahrsfitness in den Sommer hinein retten und verbessern konnte, startete in Ottensheim im Einer, Doppel-Zweier (mit Gregor Höber aus Passau) und im Doppel-Vierer (verstärkt durch Julian Wallner und Lorenz Grimm aus Schweinfurt). Diese Vier führen zur Zeit das bayerische Feld in ihrer Alters- und in diesen Bootsklassen an.

Allgemein stehen für Regatten sechs Bahnen zur Verfügung. Bei mehr als 6 Mannschaften wird in Abteilungen gefahren. Die Ergebnisse der Rennen am Samstag wurden in Ottensheim auch zur Neusortierung der Wettkämpfer am darauffolgenden Sonntag gewertet, sodass hier die jeweils Besten zusammentrafen. Im Doppel-Zweier waren 33 Boote in sechs Abteilungen am Start. Vom Start weg führten Berden/Höber das Feld gefahrlos an und gewannen dieses Rennen mit 05:13 min. Auch im Doppel-Vierer, hier waren insgesamt 12 Boote am Start, setzten die bayerischen Ruderer die Marke hoch an und dominierten mit 4:53,76 min das Gesamtfeld. Der Start im Einer (insgesamt 38 Boote) wurde zur Nervensache: mit 5:32,51 hatte der Kauferinger das Nachsehen gegenüber seinem Bootskameraden vom Main, der laut Zielfoto 5:32,50 min 1/100stel sec = 4,5 cm (!) schneller war und dieser damit in das A-Finale einziehen durfte.

In den Sonntagsläufen der jungen Ruderer beherrschten wieder die Bayern die Regattastrecke in Ottensheim: Der Doppel-Zweier Berden/Höber steigerte sich noch und siegte mit der Bestzeit über alle Finals mit 5:09:89 min. Der Vierer Wallner/Berden/Grimm//Höber erlaubte keine Zweifel wer die Regattastrecke beherrscht und siegte mit 4:49,22 min über alle, welche noch am Start waren. Piet Berden hatte sich gefangen und führte im B-Finale der Einerfahrer unangefochten das Feld an mit 5:43,58 min vor Bootskamerad Gregor Höber und vier anderen Ruderern. Lorenz Grimm beherrschte das A-Finale der Junioren B vor Julian Wallner und weiteren Starten. Die Erfolge sind besonders erstaunlich, da zum Einen Ottensheim die erste Regatta dieses Jahres war, zum Anderen insgesamt sechs Rennen von Piet Berden und seinen Bootskameraden absolviert worden sind. Die Leistung wird bei einem Ruderrennen Schlag für Schlag unerbittlich abgefordert, keine Pause, kein kurzes Innehalten, sonst ist der Gegner vorbeigezogen.

Trainer Jens Tepe war ob des Erfolges sehr erfreut, war doch das Training nur sehr bedingt möglich und lange Zeit auf Trockentraining u.a. mit Ruderergometer zu Hause beschränkt. Fünf Siegesfähnchen wurden am Mast vor dem heimischen Bootshaus hochgezogen.
Ulrich Wallenda –