Alle Beiträge von Andrea Kistler

Ich bin sehr kreativ, die Freizeit mit Sport auszufüllen

Ergo-Cup in Starnberg am 15.02.2020

Kauferinger Ruderer bestreiten erfolgreich Ergo-Meisterschaften

Zwei erste Plätze bei den internationalen Deutschen Meisterschaften über 30 Minuten auf dem Ruderergometer in Starnberg für Piet Berden und Maximilian Aigner. Zweite Plätze für Amelie Fiedler und Annika Pielmeier. Ergometer-Rudern für alle im März auch in Kaufering.

In Starnberg fanden in diesem Jahr wieder die internationalen Deutschen Meisterschaften im Ergometer-Rudern statt. Hierbei werden über die Zeit von 30 Minuten die Meister ermittelt. Auf virtuellen Regattabahnen, projiziert auf große Leinwände, kämpfen Ruderer und auch andere Sportler um die Platzierungen. Traditionell beteiligten sich die Wassersportler des Ruder Club am Lech Kaufering e.V. an diesem Frühjahrs-Event um die aktuelle Form zu testen. Nachwuchstalent Piet Berden (16) setzte hier die Marke bei 8.321 m und errang damit den Titel Deutscher Meister unter starker Konkurrenz. Berden hatte bereits in der Vorwoche in Essen-Kettwig seine Ansprüche auf vordere Plätze gestellt. Hier ging es aber über die Normalstrecke von 1.500 m für die Klasse der Junioren B (15/16 Jahre). 46 Starter traten in seiner Altersklasse an. Im Vorlauf erreichte er eine Zeit von 4:51,7 Minuten und qualifizierte sich auch als bester Bayer damit für den Endlauf unter den 10 Bundes-Besten. Hier konnte er sich mit der Zeit von 4:52,4 min den siebten Platz erkämpfen.

In der Klasse der Senioren (19 bis 29 Jahre, Leichtgewicht) zeigte Maximilian Aigner in Starnberg seine Dominanz mit der zurückgelegten virtuellen Strecke von 8.500 m in der Zeit von 30 Minuten. Aigner rudert erst seit gut einem Jahr. Jeweils einen zweiten Platz erkämpften Amelie Fiedler (17) mit 6.511 m und Annika Pielmeier (19) mit 6.815 m, ebenfalls in der Leichtgewichts-kategorie ihrer Altersklassen. Ferdinand Fichtl (12) mit 6.086 m und Felix Weidenmüller (16) mit 7.473 m mussten sich in starker Konkurrenz mit jeweils dem 3. Platz begnügen. Insgesamt 21 junge Sportler des Ruder Club am Lech Kaufering e.V. waren am Start in der Schlossberghalle zu Starnberg. Fast alle konnten unter diesen Wettkampfbedingungen ihre bisherigen Trainingswerte erheblich verbessern.

Der Ruder Club am Lech Kaufering e.V. veranstaltet am Samstag, den 07. März 2020 die offene Landkreismeisterschaft im Ergometer-Rudern in der Lechauhalle zu Kaufering. Es sind ausgeschrieben Wettbewerbe für Ruderer oder auch am Rudern interessierte ab einem Alter von 11 Jahren über Junioren (15 bis 18 Jahre), Senioren (19 bis 26 Jahre) und Masters (ab 27 bis … Jahre). Meldung ist per Mail an ergocup@rclk.de bis spätestens 28. Februar erforderlich. Weitere Informationen auch unter www.rclk.de.

Beim Ergometer-Rudern, auch Indoor-Rowing genannt, wird auf Ergometern des Typs Concept2 gerudert. Hierbei wird ein Schaufelrad in Bewegung gesetzt, welches den Widerstand bei der Beförderung der Luft erzeugt.

Ulrich Wallenda

Mit 90 Jahren noch im Ruderboot

21. Oktober 2019

Erich Schallermeir feierte seinen 90 Geburtstag mit sportlicher Aktivität

90 Jahre wurde Erich Schallermeir am vergangenen Freitag. Mit einer Achtermannschaft des Ruder Club am Lech Kaufering e.V. legte er noch 16 km auf dem Lechstau zurück. Schallermeir war Lehrer und Rektor an der hiesigen Hauptschule und seit 1966 viele Jahre für die SPD im Gemeinderat. Motorradfahren war sein Hobby gewesen. Auf ausgedehnten Touren mit seiner Frau Irmgard und Freunden auf starken Maschinen legte er viele Kilometer im Alpenvorland und anderen Landschaften zurück. Nach seiner Pensionierung suchte er nach neuer Aktivität und fragte im Ruder Club am Lech Kaufering, ob man mit 67 Jahren noch diesen Sport ausüben könnte. Natürlich kann man das. In diesen 23 Jahren bis heute hat Schallermeir weit über 25.000 km auf dem heimischen Revier und vielen Wanderfahrten auf anderen Seen und Flüssen zurückgelegt. Einmal ruderte er sogar mehr als 2.000 km in einem Jahr und wurde Kilometerpreisträger. Beim Ausbau des Boothauses zeigte er sein handwerkliches Können. Schwingfußboden und Deckenvertäfelung zeigen seine Handschrift. Das Alter kein Hinderungsgrund für die Ausübung des Rudersportes ist, zeigt Erich Schallermeir das ganze Jahr über „solang das Wasser noch flüssig ist“ (Originalton E.S.). Es seien ihm noch viele Ruderkilometer in Kreise seiner Ruderfreunde gewünscht und gegönnt.

Ulrich Wallenda

 

Wanderfahrt auf Heiterwanger-/Plansee

Tag der Deutschen Einheit                                                                    03.10.2019

Heiterwanger- und Plansee war das auserkorene Ziel. Bitterkalt und Schneefall meldete der Wetterbericht am Feiertag, doch Tags zuvor entschloss er sich, den Schneefall bis zu den niederen Lagen wegzulassen. Mit vier Booten (gesteuerte Vierer), davon eines mit der Jugend, umrundetgen den Heiterwangersee und den Plansee. Das Wasser war so klar, dass man einige Meter Tiefe auf den Seegrund blicken konnte und zum Baden konnte es nicht zu kalt sein, waren unsere “Immerschwimmer” dabei und wärmten sich im Hotel Forelle bei einer Tasse Tee wieder auf. Die anderen genossen die Sonnenstrahlen bei +9°C.

Für einige Ruderer war es die erste Wanderfahrt, die ihnen in schöner Erinnerung blieb, ist ein gemeinsamer Ausflug mit dem RCLK immer entspannt, egal welchen Alters und Rudereinsteiger oder Erfahrener.

AKi

Sieg beim Roseninselachter

02.10.2019

85 Achter-Boote am Start der 35 Roseninsel-Regatta auf dem Starnbergersee

Leider waren die Wasser- und Windbedingungen am letzten Septemberwochenende nicht rekordverdächtig für eine Ruderregatta. Es blies ein mäßiger SW-Wind, der für eine zwar ruderbare aber doch kräftige Welle sorgte, d.h. auf dem ersten Teil der Strecke wurde gegen Wind- und Welle gerudert und auf dem zweiten Teil schoben diese die Boote vor sich her. An die Einstellung des im Jahr 2004 vom Soro Ruderclub Dänemark aufgestellten Streckenrekord von 39:07 Minuten zu brechen, war gar nicht zu denken. In mehreren Startgruppen pflügten in beeindruckender, kraftvoller Weise die 8er-Mannschaften in insgesamt 85 Booten über den Starnberger See und machten sich Richtung Süden über die 12 km lange Regattastrecke, die nach exakt 6 km an der Roseninsel um 2 Bojen herum wendet und nordwärts zurück zur Start-/Ziellinie führt.

Auf Deutschlands größter Achterregatta, wollten auch die Ruderer des Ruder Club am Lech Kaufering e.V. in diesem Jahr nicht fehlen. Michael Waidhauser, Martin Breitschaft, Monika Heim, Beate Pielmeyer, Natalie Barby, Anita Waidhauser, Ingolf Wunderlich, Jan Hase im Mixed-Achter (halb Männlein, halb Weiblein) der Altersklasse D = Mindestdurchschnittsalter 50 Jahre, gesteuert und lautstark gepuscht von Steuermann Ulrich Wallenda, traten an, um fast eine Stunde lang mit vollem körperlichen Einsatz und Konzentration die Strecke von 12 km zu absolvieren. In der letzten von vier Abteilungen starteten sie gleichzeitig mit über 20 anderen Booten verschiedener Altersklassen. Der Start gelang gut und auf den ersten vier Kilometern führten sie mit zwei anderen Booten das Feld an. Etwa 1.200 Kniebeugen, Rumpfbeugen und Armzüge waren insgesamt zu absolvieren. Als drittes Boot dieser Gruppe erreichten die Kauferinger Masters die Wendebojen. Die zwei vorliegenden Mannschaften waren erheblich jünger. So auch die italienischen Canotieri Lecco, welche das ganze Feld anführten.

v.l.n.r.: Michael Waidhauser, Martin Breitschaft, Anita Waidhauser, Beate Pielmeier, Natalie Barby, Monika Heim, Ingolf Wunderlich, Jan Hase, Stm. Ulrich Wallenda

Auf dem Rückweg ging es zwar mit Rückenwind und schiebener Welle, aber die Kräfte waren doch durch den Kampf auf der ersten Strecke in Mitleidenschaft genommen, sodass weitere Boot auf den letzten Kilometern aufschließen konnten. Mit einer Zeit von 56:45 Minuten ruderten die Kauferinger über die Ziellinie. Der Sieg in der Altersklasse war errungen.

Ulrich Wallenda