Bienen beim RCLK

Während Covid-19 uns alle mehr oder weniger im Griff und den Ruderbetrieb lahmgelegt hat, sind die beiden Bienenvölker hinter dem Ruderverein aktiver denn je und kerngesund – keine Selbstverständlichkeit, da auch Teile von Kaufering zum Faulbrut-Sperrbezirk gehören. Die Amerikanische Faulbrut ist eine bakterielle Infektion, die für Bienen hochansteckend ist und in der Regel zum Zusammenbruch des Volkes führt. Beide Untersuchungen durch das Veterinäramt im August 2019 und März diesen Jahres haben bei den RCLK-Völkern keine Infektion feststellen können. Glück gehabt!

Letztes Jahr als zwei Ableger mit nur wenigen Waben gestartet, haben sich nun beide Völker nach dem Winter sehr gut entwickelt. Durch die frühe Wärmeperiode ist die Königin recht früh in die Eiablage gegangen, so dass die neue Generation fast schon zu früh die ersten Erkundungsflüge machen konnte. Wer sich umsieht hat sicherlich bemerkt, dass die Natur ordentlich loslegt und vor allem der Löwenzahn und Raps dieses Jahr früh blühen – für die Bienen fast schon zu früh, da im Moment noch nicht alle Völker genug “Personal” haben, um die Blütenpracht zu nutzen. Das plötzliche Aufblühen vieler Pflanzen zur gleichen Zeit bezeichnet man daher passend als Massentracht. Um den Bienen genug Platz für ihre Entwicklung zu geben und damit sie dieses Jahr kräftig sammeln können, haben wir bereits die ersten Honigraumzargen (hierin wird der Nektar gesammelt) aufgesetzt. Bis zum Sommer wächst nun jedes Volk auf gut 40.000 (!) Bienen an. Wer mag, bekommt von mir einen Imkeranzug und darf gerne nachzählen… Wer tiefer in die Welt der Honigbienen einsteigen möchte, der kann sich gerne auf unserer Website www.bienenwerk-online.com informieren.

Sascha Barby