Kauferinger Ruderer in Henley vorn dabei

Theis Hagemeister als Schlagmann des holländischen Achters im Finale der ältesten Ruderregatta der Welt

Auf der traditionellen Henley-Regatta auf der Themse ging Theis Hagemeister vom Ruder Club am Lech Kaufering (Dank seines holländischen Passes) als Schlagmann des Hollandia Roeiclub, Netherland an den Start. Im ersten Rennen konnte sich die NL-Mannschaft gegen den Molesey Boatclub mit einer Bootslänge durchsetzen und trafen im Halbfinale auf die Crew vom Leander Club. Vom Start wegführend, konnte Theis mit seinen Kameraden auf der Strecke einen Vorsprung von über einer Länge lange Zeit halten. Etwa 500 m vor dem Ziel spielte Leander seine Kondition aus und konnte den Vorsprung auf ¼ Länge verkürzen. Im nervenaufreibenden Schlussspurt gewannen die Kauferinger/Niederländer das Halbfinale.

Im Finale trafen sie auf die Erste Mannschaft der Universität Oxford. Eine deutsche Mannschaft aus Frankfurt schied im ersten Vorlauf aus.

Unter Ladies plate henley kann das packende Rennen im Internet aktuell angesehen werden

Die Henley Royal Regatta ist eine traditionsreiche Ruder-Veranstaltung, die jedes Jahr in England auf der Themse nahe der Insel Temple Island bei Henley-on-Thames stattfindet. Sie wird jeweils in der ersten Juliwoche von Mittwoch bis Sonntag ausgetragen. Die Länge der Ruderrennen beträgt jeweils eine Meile und 550 yards (2,112 km). Wegen der geringen Breite der Regattastrecke können jeweils nur zwei Boote gegeneinander antreten. Das prestigeträchtigste Rennen ist der Grand Challenge Cup für die Achter der Männer.

Da die königliche Regatta von Henley älter ist als alle nationalen oder internationalen Ruderverbände, besitzt sie ein eigenes Reglement, das aber von der Amateur Rowing Association (Ruderverband von England und Wales) und der FISA (Weltverband) anerkannt wird. Die Regatta wird von den sogenannten Stewards organisiert, die in den meisten Fällen ehemalige Ruderer sind. Die Satzungen der Regatta dienten Pierre de Coubertin als Grundlage für die Organisation des Internationalen Olympischen Komitees. (aus Wikipedia)

Ulrich Wallenda